Erzählräume

Lehrveranstaltungsleitung: Brigitte Kovacs

Mitarbeit: Philipp Grein

 

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. (Sprichwort)

 

Das Erzählen gehört zu einer der ältesten und elementarsten Kulturtechniken. Tagtäglich begegnen uns reale und fiktionale Geschichten in unterschiedlichen Formen und Medien. Neben der Sprache werden auch Bilder und Objekte zum Träger von Narration.

 

Auf diesen Überlegungen aufbauend, haben Studierende des Instituts für Zeitgenössische Kunst versucht Geschichten mit Papier zu erzählen. In Form von Objekten, Bildern und Animationen wurden die zentralen Momente unterschiedlicher Lebens- und Liebesgeschichten sowie Familien- und Tiergeschichten in Feinpapier der Firma Fedrigoni umgesetzt. Die auf diesem Weg entstandenen physischen Erzählräume ermöglichen den Betrachter/der Betrachterin die Quintessenz jeder Erzählung räumlich zu erfahren.

 

Um einem  breiten Publikum diese Erfahrung zu ermöglichen, wurden die Arbeiten von August bis Oktober 2014 im Showroom von Fedrigoni in Wien ausgestellt sowie in einer Broschüre dokumentiert, die hier zur Ansicht bereit steht.